SonEnvir - Eine Sonifikationsumgebung für wissenschaftliche Daten

 SonEnvir ist ein vom steirischen Zukunftsfond gefördertes Forschungsprojekt mit dem Ziel Sonifikation und ihre Anwendungen in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen zu erforschen. Viele wissenschaftliche Forschungsgebiete arbeiten mit komplexen, multidimensionalen Daten. Die üblichen Verfahren, innere Strukturen dieser Daten darzustellen, sind Visualisierung und statistische Analyse. Beide Ansätze sind anerkannt, haben aber bekannte Nachteile: Visualisierung ist durch die perzeptuellen Schwächen des Sehsinns begrenzt (schlechte zeitliche Auflösung, nur wenige Dimensionen darstellbar), und Statistik durch das mathematische Verständnis des Forschers, was die Komplexität der Verfahren betrifft - und deren Bedeutung für die zu analysierenden Daten. Sonifikation ist die Repräsentation und Analyse von Daten durch Klang und bietet eine zukunftsweisende Alternative und Ergänzung zum visuellen Modus. Während in den letzten 20 Jahren Sonifikation erfolgreich auf konkrete Einzelprobleme angewandt wurde, stellt SonEnvir den ersten generischen Ansatz dar Sonifikation als fachübergreifendes Analyse- und Darstellungsverfahren zu etablieren. SonEnvir berücksichtigt erstmals alle relevanten Gebiete gleichermaßen:

  •  Interdisziplinarität durch gleiche Gewichtung zwischen KlangspezialistInnen und ZielwissenschafterInnen
  • Verschiedene Zielwissenschaften mit sehr unterschiedlichen Datenstrukturen (Medizin/Neurologie, Teilchenphysik, Sozialwissenschaften, Nichtlineare Systeme).  
  • Gestaltung von perzeptuell hochdifferenzierbaren Verfahren zur Klangsynthese und räumlichen Wiedergabe in 3D
  • Programmierung von praktisch nutzbarer Software, mit der WissenschaftlerInnen selbständig arbeiten können, und
  • Realisierte Anwendungen von Sonifikation in aktuellen Fragestellungen der Zielwissenschaften.

Das Projekt stellt das erste Forschungsprojekt aller vier Grazer Universitäten dar. Es soll - über den erhofften Erkenntnisnutzen für die Zielwissenschaften und den Sonifikationsbereich hinaus Bewusstsein für die Notwendigkeit zur Zusammenarbeit zwischen separierten Strukturen schaffen und aus dem projektbezogenen Clustering eine nachhaltiges Netzwerk zwischen diesen vier thematisch komplementären Forschungseinrichtungen etablieren helfen. 

 

Partners: 
Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation
Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Physik, Fachbereich Theoretische Physik (Österreich)
Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Soziologie (Österreich)
Medizinische Universität Graz, Universitätsklinik für Neurologie (Österreich)
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (Österreich)
Funding Program: 
Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung Wissenschaft und Forschung, Geschäftsstelle des Zukunftsfonds, A3 (Österreich)
Research Area: 
Duration: 
2005 - 2007
Contact: 
Members: