Signal Processing and Speech Communication Laboratory
homestudent projects › Lärm, Gehörschäden und Schutzmaßnahmen

Lärm, Gehörschäden und Schutzmaßnahmen

Status
Finished
Type
Bachelor Project
Seminar Type
Elektro- und Raumakustik, Seminar (3 SE)
Announcement date
01 Jan 2010
Student
António Maria Hölzl
Mentors
Research Areas

Zusammenfassung

In der vorliegende Bachelorarbeit wird ein Überblick über das Thema Lärm, die dadurch entstehenden Hörschäden und deren Vermeidung geboten. Es werden physikalische und psychoakustische Größen erläutert, die den Begriff „Lärm” beschreiben und mathematische Definitionen vorgestellt, die zur objektiven Grenzwertberechnung der zulässigen Lärmbelastung für den Menschen herangezogen werden und eine Bewertung erlauben. Neben den neuronalen und den organischen Reaktionen auf Lärmimmissionen, werden die lärminduzierte Hörschäden beschrieben. Außerdem werden häufig auftretende Hörschäden, die nicht auf äußeren Schalleinfluss zurückzuführen sind, aufgelistet und Ursachen, Entstehungsort, sowie betroffene Personengruppen näher beleuchtet. Abschließend werden Schutzmaßnahmen vorgestellt, die den menschlichen Körper vor Hörschäden bewahren sollen. In diesem Zusammenhang wird die aktuelle rechtliche Lage, basierend auf Normen und Richtlinien, in Österreich und Europa zum Schutz vor Hörschäden während der Arbeit, dem Musizieren und den Freizeitbeschäftigungen untersucht. Zudem werden Gehörschutzeinrichtungen präsentiert, mit deren Hilfe ein lärmbedingter Hörschaden vermieden werden kann, wobei die relevanten Kennwerte und verschiedene Bauarten und Modelle von Gehörschützern erläutert werden. Im Besonderen werden die Anforderungen von Arbeitern, Musikern und Privatpersonen an den Gehörschutz zusammengetragen und die dafür passenden Modelle vorgestellt.

Abstract

This bachelor thesis supplies with a survey on noise, resulting hearing impairments and the avoidance of such. Hereby physical and psycho-acoustic variables are explained, which describe the term ‘noise’, and mathematical definitions are introduced, used to calculate the objective limit value of acceptable noise exposure to individuals, thus allowing evaluation. Apart from neuronal and physical reactions to noise immissions, noise-induced hearing impairments are described. Further, this thesis includes a list of widespread hearing impairments, which result not form external sound events, including cause, etiology, as well as, groups prone to be affected by. Concluding, precautionary measures are presented, which ought to protect the human body of hearing impairments. In this context recent legislations are investigated, based on Austrian and European standards and policies, which guarantee protection from hearing impairments in work environments, while playing musical instruments or rehearsing, and recreational activities. Moreover, hearing protection measures are presented, which prevent noise-induced hearing impairment, while explaining relevant parameters and specific designs of hearing protection. With special attention, this thesis gathers requirements to hearing protection for workers, musicians and individuals, and introduces appropriate models for each group.

Full Text & Additional Material

The bachelor thesis can be downloaded here. The presentation slides can be found here.

Notice

As in 2011 the Acoustics and Audio Group moved from the Institute of Broadband Communications (IBK) to the Signal Processing and Speech Communications Laboratory (SPSC), the puplishing location of this thesis also was transfered from the IBK to the SPSC-website.