Signal Processing and Speech Communication Laboratory
homestudent projects › Einfluss der Nachhallzeit von tiefen Frequenzen auf die Sprachqualität

Einfluss der Nachhallzeit von tiefen Frequenzen auf die Sprachqualität

Status
Finished
Type
Master/Diploma Thesis
Seminar Type
- None -
Announcement date
30 Mar 2005
Student
Philipp Reents
Mentors
Research Areas

Diese Arbeit ist im Rahmen eines Projekts bei Müller-BBM in Planegg/München unter der Betreuung von Dr. Eckard Mommertz entstanden.

Zusammenfassung

Zur Verbesserung der Kommunikation in Klassen- und Seminarräumen ist ein besonders hohes Maß an Sprachverständlichkeit erstrebenswert. Einen wesentlichen Einfluss darauf erhält man über das Anpassen der Nachhallzeiten in den einzelnen Frequenzbändern. Während unter Fachleuten Einigkeit herrscht, bezüglich optimaler Nachhallzeiten für den mittleren bis hohen Frequenzbereich, werden für tiefe Frequenzen kontroverse Meinungen diskutiert. Im Rahmen dieser Arbeit wird der Einfluss der Nachhallzeit von Frequenzen unterhalb von 300 Hz auf die Sprachverständlichkeit untersucht. Zu diesem Zweck werden geeignete Impulsantworten durch Messung und Simulation erzeugt und auf Sprachsignale angewandt. Über Hörversuche, in Form von Reimtests und Paarvergleichen werden die Signale beurteilt und bilden die Grundlage für Analysen hinsichtlich der Sprachqualität.

Abstract

Especially in classrooms, a high degree of speech intelligibility is of capital interest. Therefore, optimising the reverberation time in different frequency bands is a suitable method. Considering the reverberation time of lower frequency bands, different opinions lead to an ongoing discussion about an optimum time region. Goal of this study is to examine the influence of reverberation times of frequencies below 300 Hz on speech intelligibility. Therefore speech material is prepared and tested via comparison in pairs and a speech intelligibility test is being performed. The results are analyzed regarding the speech quality.

Fulltext and additional Material

You can download the full version of the masters’s thesis here.