Signal Processing and Speech Communication Laboratory
homestudent projects › Die ohrträgheitsbewertete Raumimpulsantwort

Die ohrträgheitsbewertete Raumimpulsantwort

Status
Finished
Type
Bachelor Project
Seminar Type
Elektro- und Raumakustik, Seminar (3 SE)
Announcement date
11 Oct 2016
Student
Elias Hoffbauer
Mentors
Research Areas

Kurzfassung

Die Raumimpulsantwort stellt den objektiv gemessen Schalldruckverlauf an einer Messposition in einem Raum dar, nachdem dieser mit einem akustischen, dirac-förmigen Impuls angeregt wurde. Allerdings gibt sie sehr wenig Auskunft darüber, wie das menschliche Gehör den Lautstärkeverlauf subjektiv wahrnimmt.
Viele Versuche zeigen, dass das menschliche Gehör bei der Wahrnehmung der Lautstärke eine gewisse Trägheit besitzt. Der erste Teil dieser Arbeit besteht aus der Literaturrecherche zu dieser Ohrträgheit und der zugrundeliegenden Psychoakustik. Mit den Rechercheergebnissen zu verschiedenen Hörversuchen wird versucht, plausible Zeitkonstanten zu finden, um das Abklingverhalten des Ohres zu modellieren. Eine wichtige Rolle spielt hierbei die Größe der ohrträgheitsbewerteten Schallintensität.
Um Raumimpulsantworten mit der Ohrträgheit zu bewerten und darstellen zu können, wurde im zweiten, praktischen Teil dieser Arbeit ein Matlab-Skript mit graphischer Oberfläche programmiert, dessen Funktionsweise ebenfalls erläutert wird. Mithilfe des Skripts wird auch überprüft, ob eine Nachhallzeitenberechnung aus der ohrträgheitsbewerteten Schallintensität differierende
Ergebnisse zur klassischen Nachhallzeitenberechnung liefert.
Anschließend werden bei der Analyse der ohrträgheitsbewerteten Raumimpulsantworten Interpretationsmöglichkeiten und mögliche Vorteile einer solchen Darstellung herausgearbeitet.

Abstract

The impulse response depicts the objectively measured sound pressure after it was excited with an acoustic, dirac-shaped impulse at one position in a room. This representation however ignores the way the human ear subjectively perceives the loudness over the time.
Many listening tests show that the human ear has a certain inertance when it comes to perceiving loudness. This bachelor thesis investigates by means of a literature research the inertance and the psychoacoustic behind it for finding plausible time constants and describing the decay behaviour of the ear.
In this process the acoustical quantity of the “ohrträgheitsbewertete” (“weighted with the inertance of the human ear”) sound intensity plays a prominent role. A matlab script with a graphical user interface was written in order to compute and to visualise impulse responses weighted with the inertance of the ear. The operating principles of the script are also explained.
The subsequent analysis of the weighted impulse responses discusses ways of interpretation and possible advantages of such a visualisation are discussed.
Eventually it is assessed, if the reverberation times calculated from the weighted and unweighted impulse responses, differ.

Full Text & Additional Material

The seminar report can be downloaded here.